Sozialpsychiatrische Ambulatorien

Die acht Sozialpsychiatrischen Ambulatorien in Wien sind die Erstanlaufstelle für Betroffene im Fall einer psychiatrischen Erkrankung oder Krisensituation. Sie sind verantwortlich für die medizinische Behandlung sowie die Einleitung rehabilitativer Maßnahmen (Wohnen, Tagesstruktur, Arbeit).

Zielgruppe

Die Hauptaufgabe der Sozialpsychiatrischen Ambulatorien ist die Behandlung und Betreuung psychisch kranker erwachsener Menschen. Zumeist handelt es sich dabei um Personen mit schweren psychischen Störungen (wie beispielsweise Schizophrenie, Depression, Persönlichkeitsstörung, Angst- oder Zwangserkrankung), die über einen längeren Zeitraum eine Behandlung benötigen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, im Fall einer Krisensituation oder akuten Belastungsreaktion kurzfristige Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen.

Multiprofessionell

Das multiprofessionelle Team eines Ambulatoriums setzt sich aus ärztlichen, psychologischen, pflegerischen, sozialarbeiterischen und anderen therapeutischen MitarbeiterInnen zusammen. Die Aufgabe der einzelnen Fachbereiche besteht darin, die bestmögliche Behandlung und Unterstützung für die Betroffenen und ihr Umfeld bereitzustellen und diese Maßnahmen aufeinander abzustimmen („Behandlungsplanung“). Die Ambulatorien stehen zudem in enger Kooperation mit regionalen und überregionalen NetzwerkpartnerInnen.

Leistungen

Je nach Art und Schweregrad der Erkrankung kommen neben einer ausführlichen psychiatrischen Untersuchung, Diagnostik und Pharmakotherapie auch pflegerische und psychologische Behandlungsmethoden zur Anwendung. Die MitarbeiterInnen der Ambulatorien beraten auch in finanziellen, wirtschaftlichen und administrativen Angelegenheiten, unterstützen bei der Bewältigung des Alltags sowie der Reintegration ins individuelle soziale Netz und koordinieren die Bereiche Wohnen, Arbeit und Beschäftigung.

Neben der Behandlung und Begleitung der direkt Betroffenen wird – sofern es möglich ist – auch ihr Umfeld in die therapeutischen Maßnahmen mit einbezogen. Einzelgespräche („Entlastungsgespräche“) und Selbsthilfegruppen können viel dazu beitragen, die Lebensqualität aller Beteiligten entscheidend zu verbessern.

Therapeutische Tageszentren

Die in die Ambulatorien integrierten Therapeutischen Tageszentren leisten wichtige Arbeit im Bereich Tagesstruktur, Freizeitbeschäftigung und Soziale Kompetenz. Die MitarbeiterInnen helfen Ressourcen zu stärken und Fertigkeiten zu erarbeiten bzw. zu erhalten. Sie können kurzfristig als auch therapiebegleitend in Anspruch genommen werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Ambulatorium.