Wiener Vorlesungen zur Sozialpsychiatrie 2017

Die "Wiener Vorlesungen zur Sozialspsychiatrie" fanden heuer am 15. September 2017 im AKH, Hörsäle Kliniken am Südgarten statt.

Die PSYCHOSOZIALEN DIENSTE IN WIEN veranstalteten gemeinsam mit der Klinischen Abteilung für Sozialpsychiatrie, Medizinische Universität Wien, den Abteilungen für Psychiatrie des Wiener Krankenanstaltenverbundes und dem Psychosozialen Zentrum ESRA Wien eine Fortbildungsreihe zu aktuellen Themen der Sozialpsychiatrie.

Das Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung lautete: "Wohnen und arbeiten wie andere auch ..." Die Inhalte der Vorträge waren: "Wohin geht die Wohnrehabilitation?", "Betreutes Einzelwohnen bei Pro Mente", "Wohngemeinschaften für Alkoholkranke", "Hotel Mama oder was? Die Pension Bettina in Wien", "Wohin geht die Arbeitsrehabilitation?", "Arbeiten bei Reintegra", "Kompetenz-orienteirte Tagesstruktur für Psychosekranke", "Arbeiten bei LOK", "Die UN-Behindertenrechtskonvention - was sind die Herausforderungen für die Psychiatrie?" und "Was ist nötig, damit psychisch Kranke nicht 'forensich werden'?".

In parallel stattfindenden Workshops konnte zwischen Themen wie "Sozialleistungen, Wohnen und Arbeit für Flüchtlinge/Asylsuchende", "Depot-Antipsychotika - die Bedeutung im Alltag", "Was braucht die Betriebsärztin um psychisch kranke ArbeitnehmerInnen gut unterstützen zu können?", "Berufliche Rehabilitation - Angehörige als relevanter Faktor" und "Psychiatrische Liaisondienste in der Wohnungslosenhilfe" gewählt werden.

 

Anbei finden Sie das Programm: